Graz – die steirische Landeshauptstadt

Graz - die Landeshauptstadt der Steiermark - dem grünen Herz Österreichs. Zweitgrößte Stadt und zweitwichtigste Universitätsstadt Österreichs mit vier Universitäten und über 36.000 Studierenden, sowie Kulturhauptstadt Europa 2003.

1999 wurde die Grazer Altstadt wegen ihres hervorragend erhaltenen Stadtkerns zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die geschichtliche Entwicklung lässt sich mit wunderbaren Führungen oder dem geschulten Auge nahezu lückenlos im Stadtbild ablesen. Das historische Erbe mit seinen vielschichtigen Bauensemblen aus der Gotik bis zum 21. Jahrhundert zu erhalten wurde zur Verpflichtung. Aber auch neue Architektur wird ständig harmonisch ins Stadtbild eingefügt, um eine lange Bautradition auf hohem Niveau weiter zu fördern.

Das spiegelt sich auch unter dem Titel „UNESCO City of Design“ wider, der Graz auf unbegrenzte Zeit verliehen wurde und ist nicht nur als Anerkennung für bestehendes Design in Graz zu sehen sondern auch Aufforderung, Design in allen Lebensbereichen zu implementieren. Graz bleibt also dauerhaft City of Design und ist dadurch Mitglied in einem weltweiten Netzwerk kreativer Städte, was zahlreiche Synergieeffekte mit sich bringt und die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt vorantreibt.

Sehenswertes der Grazer Altstadt

  • • Grazer Schloßberg
  • • Grazer Uhrturm, Wahrzeichen von Graz
  • • Neue Galerie
  • • Schloßbergbahn
  • • Landeszeughaus
  • • Schauspielhaus
  • • Oper
  • • Landhaus
  • • uvm...

Sehenswertes außerhalb der Grazer Altstadt

  • • Schloss Eggenberg
  • • Ruine Gösting
  • • Kirche St. Veit
  • • Kirche St. Leonhard
  • • Botanischer Garten
  • • uvm...

Ein Berg mitten in der Stadt

Welche Stadt - außer Graz - kann sich rühmen, mitten in der Altstadt einen bewaldeten wander- und wunderbaren - Berg zu besitzen? Den Grazer Schlossberg.

Eine Burg, die vor über 1.000 Jahren auf einem Felsvorsprung des Hügels stand, gab der Stadt ihren Namen. Aus dem slawischen Gradec für "kleine Burg" wurde später Graz. Und aus der kleinen Burg eine mächtige Festung. 1809 ließ Napoleon sie sprengen. Geblieben sind der Glockenturm und der Uhrturm als freundliches Wahrzeichen der Stadt.

Das Wahrzeichen von Graz

Auch wenn das Uhrwerk im 28 Meter hohen Turm seit 1712 pünktlich die Stunden schlägt, kann man unter dem romantischen Wahrzeichen von Graz, mit dem herrlichen Blick auf die Stadt, schon einmal die Zeit vergessen.
Seine heutige Gestalt erhielt der ursprünglich mittelalterliche Wehrturm um 1560. Ebenso wie den markanten hölzernen Laufgang für die Feuerwache. Drei Glocken läuten vom Uhrturm. Drei Wappen zieren die Wände.
Die Besonderheit des Grazer Uhrturms: Seine Zeiger sind vertauscht. Damit man auch vom Fuße des Bergs die Uhrzeit besser erkennt ist der große Zeiger der Stundenzeiger und der kleine der Minutenzeigern.

Das Kunsthaus Graz

Außerirdisches in der Altstadt des Weltkulturerbe Graz?
Wie eine riesige bläulich schimmernde Blase schwebt das Wahrzeichen des modernen Graz über dem rechten Ufer der Mur. Seit Oktober 2003 lockt das Kunsthaus - von seinen Schöpfern Peter Cook und Colin Fournier liebevoll "Friendly Alien" genannt - mit spektakulärer Architektur und verschiedenen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.

Nicht nur das: Es steht sinnbildlich für das harmonische Zusammenspiel von Alt und Neu in Graz. Schließlich wächst es aus dem Eisernen Haus, einem Gebäude, das 1848 als einer der ersten Gusseisenbauten auf dem Kontinent für Aufsehen sorgte. 

Der Grazer Dom

An jene Zeit, als Graz Kaiserstadt war, erinnert heute noch die Domkirche.

Kaiser Friedrich III. baute sie gemeinsam mit seiner neuen Residenz in Graz. Der Lauf der Geschichte brachte Veränderungen für das Gotteshaus mit sich. Als Hof- und Stadtpfarrkirche wurde es 1438 im spätgotischen Stil errichtet, als Ordenskirche der Jesuiten Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts barock ausgestaltet.
Seit 1786 dient es als Dom, als Bischofskirche und Hauptkirche der Katholiken in der Steiermark.

Das Grazer Verkehrsnetz

Graz hat ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, welches in der Verbund Linie eingegliedert ist.

Sie können zwischen Stundenkarte, 24-Stunden- oder Wochenkarte wählen. Für Kinder, Familien und Senioren gibt es vergünstigte Tarifangebote. Sechs reguläre Straßenbahnlinien (geänderte Linienführungen am Abend bzw. Wochenende) und eine Vielzahl von Buslinien durchziehen die Stadt.

Daneben werden von den Verbund Linien auch die Standseilbahn (mit gewöhnlichen Fahrscheinen benutzbar) und der Aufzug auf den Schlossberg betrieben.

Schöckl - der Grazer Hausberg

Graz ist nicht nur selbst eine grüne Stadt, sondern bietet auch im Umland viele Ausflugsziele, die es sich zu besuchen lohnt. Ob auf der Suche nach Entspannung oder Action - es findet sich für jeden Geschmack etwas.

So zum Beispiel kann der Grazer Schöckl entweder zu Fuss erwandert werden oder Sie nutzen die Seilbahn und genießen oben einen großartigen Blick über das Grazer Umland.